medicalmed.us "Die Medikamente" Für das Blut

Epreks

Эпрекс Das Foto des Präparates

Die Beschreibung ist auf 28.07.2016 aktuell

  • Der lateinische Titel: Eprex
  • Die Kode ATCH: В03ХА
  • Die geltende Substanz: Epoetin das Alpha (Epoetin alfa)
  • Der Produzent: Wetter Farma Fertigung Gmbch und Zu. Kg (Deutschland); Silag die arterielle Hypertension (die Schweiz) 

Der Bestand

Rekombinantnyj epoetin das Alpha (je nach der Dosis) – 8,4 mkg; 16,8 mkg; 33,6 mkg oder 84 mkg. polissorbat, des Natriums das Chlorid, des Natriums digidrofosfat, des Natriums das Hydrophosphat, das Glykokoll, das Wasser für die Injektionen, wie die Hilfssubstanzen.

Die Form der Ausgabe

Die Lösung für die subkutane und intravenöse Einführung 1000 ME, 2000 ME, 4000 ME, 10000 ME und 40000 ME in der Spritze mit der eingebauten Anlage des Schutzes.

Der pharmakologische Effekt

Der Stimulator der Hämatopoese.

Die Pharmakodynamik und die Pharmakokinetik

Die Pharmakodynamik

Gereinigt glikoprotein, die fördernde Erythropoese. Epoetin wird das Alpha von den Käfigen der Tiere mit dem eingebauten Gen produziert, das die Synthese des menschlichen Erythropoetins verschlüsseln. Nach den Eigenschaften unterscheidet sich vom Menschlichen nicht. Die Eiweißfraktion besteht aus 165 Aminosäuren.

Nach der Einführung die Zahl der Erythrozyten, den Stand des Hämoglobins, retikulozitow nehmen    zu. Epoetin fördert das Alpha die Erythropoese, auf lejkopoes nicht beeinflussend. In der minimalen Stufe induziert die Bildung der Abwehrstoffe. Die krebserzeugenden Eigenschaften wurden nicht studiert. Teratogennost des gegebenen Mittels beim Menschen wurde auch nicht studiert, jedoch ist bei den Ratten die teratogene Wirkung nicht aufgedeckt. Bei der Forschung ist es enthüllt, dass es keine Unterschiede in der Frequenz des Erscheinens der Knochenmarkfibrose bei den Patienten mit CHPN, bekommend epoetin drei Jahre, nicht bekommend das gegebene Mittel gibt.

Die Pharmakokinetik

Bei der subkutanen Einführung die Konzentration des Präparates im Blut ist niedriger, als bei der intravenösen Weise der Einführung es. Die Konzentration des Präparates im Blut wird langsam erhöht, erreicht max durch 18 Stunden. Die Biofassbarkeit daneben 25 %. Die Periode der Halbaufzucht bei der subkutanen Einführung die 24 Stunden, bei intravenös — 5-6 Stunden.

Die Aussagen zur Anwendung

  • Verschiedene Speziese der Anämien;
  • Bei CHPN bei den Personen, die sich auf der Hämodialyse befinden;
  • Bei den onkologischen Erkrankungen (bei nemijeloidnych die Geschwülste);
  • Bei den WITSCH-INFIZIERTEN Patientinnen, auf dem Hintergrund der Behandlung sidowudinom;
  • Die prophylaktische Einführung vor der umfangreichen Operation mit erwartet groß krowopoterej bei den Patienten mit der Anämie.

Die Gegenanzeigen

  • Die arterielle Hypertension nicht kontrolliert von der Aufnahme der Präparate;
  • Die erhöhte Sensibilität;
  • Die schwere Pathologie der Gehirn-, Koronar-, schläfrigen Behälter, vor kurzem der verlegte Herzinfarkt oder ONMK;
  • Die Schwangerschaft und die Milchabsonderung (es ist nach den strengen Aussagen möglich);
  • krasnokletotschnaja die Aplasie.

Mit der Vorsicht wird bei der Epilepsie und der epileptischen Aktivität, die Thrombose, die Thrombozytose, obliterirujuschtschich die Angiopathien, der Gicht, der serpowidno-Zellanämie, der ischämischen Herzkrankheit verwendet. rostowym Faktor seiend, kann einige bösartige Neubildungen, besonders des Knochenmarkes fördern.

Die nebensächlichen Effekte

Die öfter sich treffenden nebensächlichen Reaktionen:

Die seltener sich treffenden nebensächlichen Reaktionen:

Epreks, die Instruktion über die Anwendung (die Weise und die Dosierung)

Wird intravenös oder subkutan verwendet. Die Spritze darf man nicht aufschütteln, da es zu denaturazii glikoproteina bringt und verliert sich die Aktivität des Präparates. Die Packung ist nur für die einmalige Anwendung vorbestimmt. Wenn nach der Injektion die Lösung bleibt, muss man die Spritze hinauswerfen. In diesem Zusammenhang, es gibt etwas Dosen und man kann Ihnen, zum Beispiel, herankommenden Epreks 2000 oder Epreks 40000 ME wählen.

Intravenös leiten auf 10 ml der isotonischen Lösung, die Dauer der Injektion von 1 bis 5 Minuten ein. Es wird verboten, in Form von der intravenösen Infusion einzuleiten. Die subkutanen Injektionen erfüllt (unter die Haut der Schulter, der Bauchdecke, die Hüften) werden im Umfang bis zu 1 ml, wenn die großen Umfänge ernannt sind, verwenden etwas Punkte.

Die langdauernde renale Mangelhaftigkeit — wird intravenös eingeleitet, wenn sich der Patient auf der Hämodialyse und subkutan in anderen Fällen befindet. Die Dosis 50 ME auf 1 kg des Gewichts. Die Dosis kann nimmt zu, wenn das Hämoglobin unbedeutend erhöht wird. Die obere Grenze des Wertes des Hämoglobins 100-120 g/l für die Erwachsenen und 95-110 g/l für die Kinder.

Die onkologischen Erkrankungen — wird subkutan, die Anfangsdosis 150 ME auf kg des Gewichts dreimal in der Woche oder 40000 ME 1 einmal pro Woche eingeleitet. Wenn nach dem Monat der Inhalt des Hämoglobins und retikulozitow nicht erhöht wurde, ernennen 300 ME zu kg des Gewichts dreimal in der Woche. Wenn der Stand des Hämoglobins 120 g/l erreicht wird verringern die Dosis auf 25 % von ursprünglich und setzen in solchem Regime die Behandlung der Monat nach dem Abschluss der Chemotherapie fort.

Die Anämie bei WITSCH die Infektionen — 100 ME auf kg des Gewichts dreimal in der Woche die 2 Monate. Bei nicht die Errungenschaft des befriedigenden Effektes nimmt die Dosis auf 50–100 ME auf des Gewichts allmählich zu.

Bei der Errungenschaft des Effektes gehen auf die unterstützende Dosis über, die den Hämatokriten 30-35 % gewährleistet, wenn er höher ist, die Dosis verringert sich auf 25 %. Der Stand des Hämoglobins bei den Patientinnen, die sidowudin bekommen, soll mehr 120 g/l nicht sein.

Die Voroperationsvorbereitung und posleoperazionnoje die Behandlung — führen die subkutane Einführung 600 ME auf kg des Gewichts in der Woche, 3 Woche vor der Operation und im Tag der Operation durch. Wenn die Voroperationsperiode kurz, jeden Tag nach 300 ME zu kg des Gewichts 10 Tage vor der Operation und 4 Tagen nach der Operation ernennen.

Die Überdosierung

Die Überdosierung wird von der äussersten Stufe der Ausgeprägtheit der nebensächlichen Effekte gezeigt. Beim sehr hohen Stand des Hämoglobins wird der Aderlass verwendet.

Die Zusammenwirkung

Die Präparate, die die Erythropoese unterdrücken, schwächen den Effekt des gegebenen medikamentösen Mittels. Es ist die Veränderung der Konzentration ziklosporina möglich, deshalb es ist die Kontrolle seines Blutspiegels und die Korrektion der Dosis notwendig. Man darf nicht in der Mischung mit den übrigen medikamentösen Mitteln einleiten. Nicht das Präparat aus dem originellen Fassungsvermögen zulässig auszunehmen und, seinem andere umzufüllen. Epoetin beeinflusst das Alpha die pharmakokinetischen Charakteristiken trastusumaba bei seiner Anwendung bei den onkologischen Patientinnen nicht.

Die Bedingungen des Verkaufes

Wird nach dem Rezept entlassen.

Die Bedingungen der Aufbewahrung

Die Temperatur der Aufbewahrung 2-8°С.

Die Haltbarkeitsdauer

1,5 Jahre.

Die Analoga Epreksa

Epokrin, Eritrostim, Rekormon, Epomaks, Eralfon.

Über Eprekse

Bei der schweren Anämie in Ergänzung zur Einführung der Präparate des Eisens ist die Anwendung rekombinantnogo des Erythropoetins, zum Beispiel, Epreks rechtfertigt, Epomaks ist wesentlich erhöht die Effektivität der Behandlung. Man muss sich erinnern, dass nur die Kombination mit den Präparaten des Eisens den Normalen gewährleistet. Primenenieritropoese dieses Präparates zur Verwertung peroral trägt die Drüse bei, und es handelt ins Knochenmark, wo die verstärkte Erythropoese gewährleistet.

Im Laufe der Schwangerschaft entwickelt sich die sideroprive Anämie oft, und, nach den Rezensionen, den Frauen mit der schweren Anämie wurde dieses Präparat nach der Bestimmung des Standes des Erythropoetins im Serum und nach den strengen Aussagen, in Anbetracht der Risiken und des erwarteten Nutzens ernannt.

«… Auf 35 Woche spalteten intravenös 4000 ME fünf Male, hat leicht» verlegt.

Die Erythropoetine wurden eine wichtige Komponente der Behandlung der Anämie, die auf dem Hintergrund der Behandlung chimiopreparatami der bösartigen Neubildungen entsteht. Das vorliegende Präparat ernannten nach jedem mijelossuppressiwnogo die Behandlungen, wenn das Hämoglobin weniger 80-85г/л, manchmal sogar profilaktitscheski.

«… Vor der Chemotherapie hat der Arzt verordnet, dieses Mittel 1 einmal pro Woche zu spalten».

Die großen Möglichkeiten sind in der Behandlung der renalen Anämie bei den Patientinnen mit CHPN nach der Anwendung rekombinantnych der Erythropoetine erschienen. In diesem Fall werden sie wie das Mittel der Substitutionsbehandlung betrachtet und erhöhen die Qualität des Lebens und vergrössern die Überlebensfähigkeit der Patientinnen mit CHPN.

  • «… Nach der Blutung ist das Hämoglobin gefallen, im Laufe von drei Wochen spalteten Epreks Ende jede Dialyse — ist bis zu 95 g/l» hinaufgestiegen.
  • «… Auf der Hämodialyse. Ich spalte nach 4000 jed in der Woche. Das Hämoglobin ist es 90 g/l mehr steigt" nicht hinauf.
  • «… Mir machten nach jeder Dialyse, subkutan. Bei mir fing das Hämoglobin an, sehr schnell zu wachsen, deshalb haben bis zu 2 Injektionen in der Woche» verringert.

Unter den Nebeneffekten wurde die arterielle Hypertension, das grippeähnliche Syndrom, die Hyperkaliämie, die Erhöhung der Blutviskosität bemerkt. Wobei, die arterielle Hypertension dososawissimym Komplikation ist.

SdrawSona

  • Epreks die Lösung für die Injektionen 2000 ME 0,5мл №6 schprizyJansen-Silag
  • Epreks die Lösung für die Injektionen 10000 ME 1мл №6 schprizyJansen-Silag
  • Epreks die Lösung für die Injektionen 4000 ME 0,4мл №6 schprizyJansen-Silag
  • Epreks die Lösung für die Injektionen 40000 ME 1мл №6 schprizyJansen-Silag
  • Epreks die Lösung für die Injektionen 40000 ME 1мл №1 schprizJansen-Silag
Noch vorzuführen

Аптека24

  • Epreks die Lösung für die Injektionen 2000 JeD/ml 0.5мл №6Янссен (Belgien)
Die Abteilung: Für das Blut
Ausführlicher

Die Bildung: Hat die Swerdlowsker medizinische Bildungseinrichtung (1968 - 1971) nach dem Beruf "Feldscher" beendet. Hat das Donezker medizinische Institut (1975 - 1981) nach dem Beruf "der Arzt der Epidemiologe, der Hygieniker" beendet. Ging die Aspirantur im Zentralen Forschungsinstitut der Epidemiologie Moskau (1986 - 1989). Die akademische Würde – der Kandidat der medizinischen Wissenschaften (die Stufe ist in 1989 verliehen, der Schutz – Zentral das Forschungsinstitut der Epidemiologie Moskau). Es sind die zahlreichen Fortbildungskurse nach der Epidemiologie und den Infektionskrankheiten vorbeigekommen.

Die Berufserfahrung: die Arbeit von den Abteilungsleiterinnen der Desinfektion und der Sterilisation 1981 - 1992 Arbeit von den Abteilungsleiterinnen der besonders gefährlichen Infektionen 1992 - 2010 Lehrtätigkeit in Medinstitute 2010 - 2013

Werden beachten! Die Informationen über die Medikamente auf der Webseite sind als Informationen-zusammenfassend, gesammelt aus den allgemeinverständlichen Quellen kann für die Annahme der Lösung über die Nutzung der Medikamente in der Kur nicht zugrundeliegen. Vor der Anwendung des medikamentösen Präparates Epreks konsultieren Sie sich beim behandelnden Arzt unbedingt.