medicalmed.us "Das Nachschlagewerk" die Psychologie

Die Kinderpsychologie

Heute haben die Fachkräfte keine irgendwelche einheitliche Version und die Theorie, fähig, die allumfassende und unumstössliche Vorstellung das zu geben, wie die psychische Entwicklung des Kindes geschieht.

Die Kinderpsychologie ist eine Abteilung der Psychologie, die die geistige und psychische Entwicklung der Kinder untersucht, die Gesetzmäßigkeit der geschehenden Prozesse, studierend die instinktiven sowohl willkürliche Taten als auch die Besonderheiten der Entwicklung, die mit der Geburt des Kindes und bis zum Einbruch der Reife in die 12-14 Jahre anfängt.

Die Psychologen teilen die Kindheit in die Perioden, zugrunde der Periodisierung der psychischen Entwicklung der Kinder liegt der Begriff der führenden Tätigkeit, die mit drei Hauptmerkmalen charakterisiert wird:

Erstens soll sie unbedingt smysloobrasujuschtschej sein, die Bedeutungsbelastung für das Kind, zum Beispiel, unverständlich und sinnlos früher als die Sache tragen, erwerben für das dreijährige Kind einen bestimmten Sinn nur im Kontext des Spieles. Also ist das Spiel es gibt die führende Tätigkeit und das Mittel smysloobrasowanija.

Zweitens bilden sich die grundlegenden Beziehungen mit den Altersgenossen und den Erwachsenen im Kontext dieser Tätigkeit.

Und drittens erscheinen in Zusammenhang mit der Aneignung dieser führenden Tätigkeit und es entwickeln sich die Hauptneubildungen des Alters, jenen Kreis der Fähigkeiten, die diese Tätigkeit zulassen, zum Beispiel, die Rede oder andere Fertigkeiten zu realisieren.

Die führende Tätigkeit hat die entscheidende Bedeutung in jeder bestimmten Etappe der psychischen Kinderentwicklung, es gehen andere Tätigkeitsarten dabei nicht verloren. Sie können nicht wesentlich werden.

Die stabilen Perioden und die Krisen

Jedes Kind entwickelt sich ungleichmässig, die verhältnismäßig ruhigen, stabilen Perioden gehend, die kritischen, Krisen- ersetzt werden. Während der Perioden der Stabilität sammelt das Kind die quantitativen Veränderungen an. Es geschieht langsam nicht sehr merklich für Umgebung.

Die kritischen Perioden oder die Krisen in der psychologischen Entwicklung der Kinder sind mit dem empirischen Weg, wobei, in der zufälligen Ordnung geöffnet. Es war die Krise sieben Jahre, dann drei, später 13 Jahre, und nur später des ersten Jahres und die Krise der Geburt zuerst geöffnet.

Während der Krisen ändert sich das Kind für die kurze Frist schnell, es ändern sich die Hauptstriche seiner Persönlichkeit. Diese Veränderungen in der Kinderpsychologie kann man revolutionär nennen, so sind sie mit dem Strom ungestüm und sind nach dem Sinn und der Bedeutsamkeit der geschehenden Veränderungen bedeutend. Die kritischen Perioden werden mit den folgenden Besonderheiten charakterisiert:

  • Die Alterskrisen bei den Kindern entstehen unmerklich und es ist sehr schwierig, die Momente ihres Eintritts und des Abschlusses zu bestimmen. Die Grenzen sind zwischen den Perioden undeutlich, in der Mitte der Krise wird die heftige Verschärfung beobachtet;
  • Während der Krise gibt das Kind der Erziehung schwierig nach, streitet mit Umgebung oft, die aufmerksamen Eltern fühlen seine Emotion, obwohl er zu dieser Zeit stroptiw und neustuptschiw. Es fällt die Leistung in der Schule, die Arbeitsfähigkeit und wächst die Ermüdbarkeit im Gegenteil;
  • Der äußerlich scheinende negative Charakter der Entwicklung der Krise, geschieht die zerstörende Arbeit.

Das Kind erwirbt nicht, und nur verliert davon, dass früher erwarb. Zu dieser Zeit ist nötig es dem Erwachsenen zu verstehen, dass das Entstehen neu in der Entwicklung, das Absterben des Alten tatsächlich immer bedeutet. Aufmerksam zum emotionalen Zustand des Kindes gewöhnt, kann es sogar in den kritischen Perioden, und die konstruktiven Prozesse der Entwicklung beobachten.

Die Reihenfolge einer beliebigen Periode klärt sich von der Reihenfolge der kritischen und stabilen Perioden.
Die Wechselwirkung des Kindes mit der umgebenden sozialen Umgebung ist eine Quelle seiner Entwicklung. Aller, wem das Kind lernt, geben ihm die es umgebenden Menschen. Dabei ist es in der Kinderpsychologie notwendig, dass die Ausbildung mit dem Zuvorkommen geht.

Die Altersbesonderheiten der Kinder

In jedem Alter des Kindes existieren die Charakteristiken, die nicht berücksichtigen es darf nicht.

Die Krise noworoschdennosti (0-2 Monate)

Es ist die erste Krise im Leben des Kindes, die Symptome der Krise beim Kind – der Verlust des Gewichts in den ersten Tagen die Leben. In solchem Alter das Kind – maximal das soziale Wesen, ist er nicht im Zustand vollständig abhängig, die Bedürfnisse zu befriedigen eben und gleichzeitig ist der Mittel Verkehrs, des viel mehr entzogen, versteht nicht, sich zu umgehen. Sein Leben hat begonnen wird der individuellen vom Organismus abgesonderten Mutter. Je nach der Verwendung zu umgebend, beim Kind erscheint die Neubildung in Form vom Komplex der Belebung, die die Reaktionen einschließt: die motorische Anregung beim Anblick der sich nähernden bekannten Erwachsenen; die Nutzung des Weinens für die Heranziehung der Aufmerksamkeit zu sich, d.h. des Versuches des Verkehrs; die Lächeln, die "workowanija" mit der Mutter hingerissen sind.

Der Komplex der Belebung dient zur eigentümlichen Grenze der kritischen Periode noworoschdennosti. Die Frist seines Erscheinens dient zur Hauptkennziffer der Normalität der psychischen Entwicklung des Kindes und erscheint früher dabei detok, deren Mütter nicht nur die Bedürfnisse des Kindes einfach befriedigen, sondern auch umgehen sich mit ihm, sprechen, spielen.

Das kindliche Alter (2 Monate – 1 Jahr)

In diesem Alter ein führender Typ der Tätigkeit ist der unmittelbare emotionale Verkehr mit den Erwachsenen.

Die Entwicklung der Kinder des ersten Jahres des Lebens legt seiner weiteren Bildung wie die Persönlichkeiten den Grundstein.

Die Abhängigkeit von ihnen trägt noch den allumfassenden Charakter, alle wissenswerten Prozesse werden in den Beziehungen mit der Mutter realisiert.

Zum ersten Jahr des Lebens sagt das Kind die ersten Wörter, d.h. es bildet sich die Struktur der Sprechhandlung. Es passen sich willkürliche Handlungen mit den Gegenständen der Umwelt an.

Bis zum Jahr die Rede des Kindes – passiv. Er hat gelernt, die Intonation, die oft wiederholten Wendungen zu verstehen, aber selbst , noch nicht zu sagen versteht. In der Kinderpsychologie gerade in dieser Periode werden alle Grundlagen der Sprechfertigkeiten gelegt, die Kinder versuchen selbst, die Kontakte mit den Erwachsenen mit Hilfe des Weinens, workowanija, des Lallens, der Gesten, der ersten Wörter festzustellen.

Nach dem Jahr entwickelt sich die aktive Rede. Der Wortschatz des Kleinen erreicht 30 zu 1 Jahr, fast haben aller diese den Charakter der Handlungen, der Verben: gib, nimm, zu trinken, essen, usw. zu schlafen

Zu dieser Zeit ist nötig es dem Erwachsenen mit den Kindern deutlich und deutlich zu sprechen, um die Fertigkeiten der richtigen Rede zu übergeben. Der Prozess der Aneignung der Sprache geschieht erfolgreicher, wenn die Eltern vorführen und nennen die Gegenstände, erzählen die Märchen.

Mit der Entwicklung der Bewegungen ist die gegenständliche Tätigkeit des Kindes verbunden.

In der Reihenfolge der Entwicklung der Bewegungen gibt es die allgemeine Gesetzmäßigkeit:

  • Das sich bewegende Auge, das Kind lernt, sich auf dem Gegenstand zu konzentrieren;
  • Die ausdrucksvollen Bewegungen — der Komplex der Belebung;
  • Die Umstellung im Raum – das Kind lernt konsequent, umgewandt zu werden, den Kopf zu heben,  sich zu setzen. Jede Bewegung öffnet dem Kind die neuen Grenzen des Raumes.
  • Das Kriechen – dieses Stadium von einigen Kindern wird versäumt;
  • chwatanije, zu 6 Monaten verwandelt sich diese Bewegung aus den zufälligen Ergreifen ins Zielgerichtete;
  • Die Manipulation vom Gegenstand;
  • Die hinweisende Geste, die vollkommen bewusste Weise, den Wunsch zu äußern.

Kaum beginnt das Kind, zu gehen, es werden die Grenzen der ihm zugänglichen Welt ungestüm ausgedehnt. Das Kind lernt bei den Erwachsenen und allmählich beginnt, die menschlichen Handlungen zu ergreifen: die Bestimmung des Gegenstandes, die Weisen der Handlungen mit dem gegebenen Gegenstand, die Technik der Ausführung dieser Handlungen. Die große Bedeutung in der Aneignung dieser Handlungen haben die Spielzeuge.

In diesem Alter wird die geistige Entwicklung gelegt, entwickelt sich das Gefühl der Anhänglichkeit.

Die Krise des ersten Jahres

Die Krisen in der psychologischen Entwicklung der Kinder eines Jahres sind mit dem Widerspruch zwischen dem biologischen System und der Verbalsituation verbunden. Das Kind versteht nicht, das Verhalten zu verwalten, beginnen, die Verstöße des Traumes gezeigt zu werden, der Verlust des Appetites, ugrjumost, die Empfindlichkeit, die Weinerlichkeit Nichtsdestoweniger die Krise wird den Scharfen nicht angenommen.

Die frühe Kindheit (1-3 Jahre)

Кризис первого годаIn diesem Alter werden die Linien der psychischen Entwicklung der Jungen und der Mädchen geteilt. Bei den Kindern erscheint die vollere Selbstidentifizierung, das Verständnis der Zugehörigkeit dem Fußboden. Es entsteht das Selbstbewußtsein, es entwickeln sich die Ansprüche auf die Anerkennung seitens der Erwachsenen, den Wunsch, das Lob, die positive Einschätzung zu verdienen.

Es geschieht die weitere Entwicklung der Rede, zu drei Jahren erreicht der Wortschatz 1000 Wörter.

Es geschieht die weitere geistige Entwicklung, es erscheinen die ersten Ängste, die von der Reizbarkeit der Eltern verstärkt werden können, vom Zorn und können zum Erscheinen beim Kind des Gefühles der Ausgestoßenheit beitragen. Es hilft auch die übermäßige Vormundschaft seitens der Erwachsenen nicht. Wirksamer ist die Weise, wenn die Erwachsenen das Kind in der Anrede mit dem Gegenstand, der die Angst auf den anschaulichen Beispielen herbeiruft unterrichten.

In diesem Alter ein grundlegendes Bedürfnis ist der Tastkontakt, das Kind eignet die Empfindungen an.

Die Krise drei Jahre

Die Krise scharf, die Symptome der Krise beim Kind: der Negativismus auf die Vorschläge der Erwachsenen, den Eigensinn, unpersönlich stroptiwost, den Eigensinn, den Protest-Aufruhr gegen Umgebung, den Despotismus. Das Symptom der Entwertung, wird darin gezeigt, dass das Kind beginnt die Eltern zu nennen, zu necken, zu schimpfen.

Der Sinn der Krise darin, dass das Kind versucht zu lernen, Auswahl zu machen, hört auf, die volle Vormundschaft der Eltern zu brauchen. Die matt laufende Krise sagt über die Entwicklungshemmung des Willens.

Es ist nötig für das heranwachsende Kind irgendwelche Sphäre der Tätigkeit zu bestimmen, wo er selbständig, zum Beispiel, im Spiel gelten könnte man kann die Unabhängigkeit erproben.

Die vorschulische Kindheit (3-7лет)

In diesem Alter geht das Kind im Spiel von der einfachen Manipulation von den Gegenständen zum Inhaltsspiel – in den Arzt, des Verkäufers, des Kosmonauten über. Die Kinderpsychologie bemerkt, dass in der gegebenen Etappe beginnt, die Rollenidentifizierung, die Teilung der Rollen zu erscheinen. Näher erscheinen zu 6-7 Jahren die Spiele nach den Regeln. Die Spiele haben die große Bedeutung in der psychischen und emotionalen Entwicklung des Kindes, helfen, mit den Ängsten zurechtzukommen, unterrichten, auf die sich benehmende Rolle zu nehmen, bilden der Charakter des Kindes und seine Beziehung zur Wirklichkeit.

Die Neubildungen des vorschulischen Alters sind die Komplexe der Bereitschaft zur Ausbildung in der Schule:

  • Die Persönlichkeitsbereitschaft;
  • Die kommunikative Bereitschaft bedeutet, dass das Kind versteht, mit Umgebung nach den Normen und den Regeln zusammenzuwirken;
  • Die kognitive Bereitschaft vermutet das Niveau der Entwicklung der Prozesse der Erkenntnis: der Aufmerksamkeit, der Einbildung, des Denkens;
  • Die technologische Ausstattung – jener mindestens des Wissens, der Fertigkeiten, der zulässt, in der Schule ausgebildet zu werden;
  • Das Niveau der emotionalen Entwicklung, die Fähigkeit, die situativen Emotionen und die Gefühle zu verwalten.

Die Krise 7 Jahre

Die Krise sieben Jahre erinnert die Krise eines Jahres, das Kind beginnt, und der Anspruch auf die Aufmerksamkeit zur Person zu fordern, sein Verhalten kann demonstrativ, ein wenig gekünstelt oder sogar karikiert werden. Er versteht noch gut nicht, die Gefühle zu besitzen. Das Wichtigste, dass die Eltern vorführen können sind eine Achtung vor dem Kind. Es folgt es für die Selbstständigkeit, die Erscheinungsform der Initiative, und umgekehrt, zu ermuntern, viel zu streng für die Misserfolge nicht zu bestrafen, da es dazu bringen kann, was besyniziatiwnaja und die verantwortungslose Persönlichkeit wachsen wird.

Das jüngere Schulalter (7-13 Jahre)

In diesem Alter die Haupttätigkeit des Kindes – die Ausbildung, wobei, die Ausbildung überhaupt und die Ausbildung in der Schule übereinstimmen können. Damit der Prozess erfolgreicher ging, soll die Ausbildung, sein, srodni dem Spiel. Die Kinderpsychologie betrachtet diese Periode der Entwicklung wie wichtigst.

Die Hauptneubildungen in diesem Alter:

  • Die intellektuelle Reflexion – erscheint die Fähigkeit, sich die Informationen zu merken, sie zu systematisieren, im Gedächtnis zu behalten, herauszuziehen und zu den nötigen Momenten zu verwenden;
  • Die Persönlichkeitsreflexion, wird die Zahl der Faktoren, die die Selbsteinschätzung beeinflussen ausgedehnt, es bildet sich die Vorstellung über sich. Je es ist die Beziehungen mit den Eltern wärmer, desto die Selbsteinschätzung höher ist.

Младший школьный возрастIn der geistigen Entwicklung fängt die Periode der konkretisierten gedanklichen Operationen an. Allmählich vermindert sich den Egozentrismus, es erscheint die Fähigkeit, sich sofort auf einigen Merkmalen zu konzentrieren, die Fähigkeit sie gegenüberzustellen, die Veränderungen zu prüfen.

Die Entwicklung und das Verhalten des Kindes beeinflusst die Beziehungen in der Familie, der Stil des Verhaltens der Erwachsenen, Bei dem autoritären Verhalten entwickeln sich die Kinder weniger erfolgreich, als beim demokratischen, freundschaftlichen Verkehr.

Es dauert die Ausbildung des Verkehrs mit den Altersgenossen, die Fähigkeit zur Anpassung, und von hier aus, zur kollektiven Zusammenarbeit. Das Spiel nach dem Vorigen ist notwendig, sie beginnt, die Persönlichkeitsmotive zu übernehmen: das Vorurteil, die Führung – die Unterordnung, die Gerechtigkeit — die Ungerechtigkeit, die Ergebenheit – der Verrat. In den Spielen erscheint die soziale Komponente, den Kindern gefällt, die Geheimgesellschaften, die Parolen, die Chiffren, bestimmte Rituale zu erdenken. Die Spielregeln und die Verteilung der Rollen helfen, die Regeln und die Normen der erwachsenen Welt zu behalten.

Die emotionale Entwicklung hängt von der Erfahrung in höherem Grad ab, die außer Haus erworben ist. Die erfundenen Ängste der frühen Kindheit werden von den Konkreten ersetzt: die Angst der Injektionen, der natürlichen Erscheinungen, die Besorgnis für den Charakter der Beziehungen mit den Altersgenossen usw. erscheint die Unlust Manchmal, in die Schule zu gehen, es kann der Kopfschmerz, das Erbrechen, koliki im Bauch dabei erscheinen. Man muss es für das Simulieren, möglich nicht übernehmen, es ist die Angst vor irgendwelcher Konfliktsituation mit den Lehrern oder den Altersgenossen. Es ist nötig freundschaftlich mit dem Kind zu reden, den Grund der Unlust aufzuklären, in die Schule zu gehen, zu versuchen, die Situation zu erlauben und, das Kind auf den Erfolg und die erfolgreiche Entwicklung zu motivieren. Die Abwesenheit des demokratischen Verkehrs in der Familie kann zur Entwicklung der Depression bei den Kindern des Schulalters beitragen.

Die Krise 13 Jahre

In der Kinderpsychologie sind die Alterskrisen bei den Kindern dreizehn Jahre Krisen der sozialen Entwicklung. Er erinnert die Krise 3 Jahre sehr: «Ich selbst!». Der Widerspruch zwischen persönlich Ich und der Umwelt. Wird mit dem Fallen der Arbeitsfähigkeit und der Leistung in der Schule charakterisiert, von der Disharmonie im inneren Persönlichkeitsbau und verhält sich zur Zahl der scharfen Krisen.

Die Symptome der Krise beim Kind in dieser Periode:

  • Der Negativismus, das Kind ist gegen die ganze Umwelt feindselig, ist zu den Konflikten und zur gleichen Zeit zur Selbstisolierung und der Einsamkeit aggressiv, geneigt, erprobt die Unzufriedenheit zu allem. Die Jungen sind dem Negativismus in höherem Grad, als des Mädchens unterworfen;
  • Das Fallen der Produktivität, der Fähigkeit und des Interesses für das Studium, die Verzögerung der schöpferischen Prozesse, wobei, sogar auf jenen Gebieten, in die das Kind beschenkt ist und früher das große Interesse zeigte. Die ganze aufgegebene Arbeit wird mechanisch erfüllt.

Die Krise dieses Alters ist hauptsächlich mit dem Übergang auf das neue Stadium der intellektuellen Entwicklung – der Übergang von der Anschaulichkeit zur Deduktion und dem Verständnis verbunden. Das konkrete Denken wird vom Logischen ersetzt. Es wird in der ständigen Forderung der Beweise und kritizisme anschaulich gezeigt.

Beim Teenager erscheint das Interesse zu abstrakt – der Musik, den philosophischen Fragen usw. beginnt die Welt, auf die objektive Wirklichkeit und die inneren Persönlichkeitsemotionen geteilt zu werden. Intensiv werden die Grundlagen der Weltanschauung und die Persönlichkeit des Teenagers gelegt.

Die Teenagerperiode (13-16 Jahre)

In dieser Periode geschieht die explosionartige Steigerung, wosmuschanije, die Entwicklung der nochmaligen sexuellen Merkmale. Die Phase biologisch sosrewanija stimmt mit der Phase der Entwicklung der neuen Interessen und die Enttäuschung von den vorigen Gewohnheiten und den Interessen überein.

Dabei ändern sich die Fertigkeiten und die ausgeprägten Mechanismen des Verhaltens nicht. Entsteht, besonders bei den Jungen, die scharfen sexuellen Interessen, wie sagen beginnen, die Hormone Sexes "unartig zu sein". Fängt der Prozess des qualvollen Scheidens mit der Kindheit an.

Die führende Tätigkeit in dieser Periode – der intime-persönliche Verkehr mit den Altersgenossen. Es geschieht die Abschwächung der Beziehungen mit der Familie.

Die Hauptneubildungen:

  • Es entwickelt sich die Konzeption "wir" — es geschieht die Teilung in die Gesellschaften "— fremd». In der Teenagerumgebung fängt die Teilung der Territorien, der Sphären des lebenswichtigen Raumes an.
  • Die Bildung referentnych der Gruppen. Am Anfang der Bildung ist es die einhohlen Gruppen, mit der Zeit werden sie gemischt, weiter teilt sich die Gesellschaft in Paare und besteht aus untereinander verbundenen Paaren. Die Meinungen und die Werte der Gruppe, es ist immer oppositionell oder sogar feindselig der erwachsenen Welt praktisch, werden für den Teenager dominant. Der Einfluss der Erwachsenen ist infolge der Geschlossenheit der Gruppen erschwert. Bei jedem Mitglied der Gruppe fehlt die kritische Einstellung zur allgemeinen Meinung oder der Meinung des Führers, das Andersdenken wird ausgeschlossen. Die Vertreibung aus der Gruppe wird zum vollen Bankrott gleichgemacht.
  • Die emotionale Entwicklung wird vom Gefühl wsroslosti gezeigt. In einigem Sinn es noch falsch, voreingenommen. Tatsächlich, es nur die Tendenz zu wsroslosti. Wird in gezeigt:
    • Der Emanzipation – die Forderung zur Unabhängigkeit.
    • Die neue Beziehung zum Lernen – den Streben zu bolschemu der Selbstbildung, wobei, die volle Gleichgültigkeit zu den Schuleinschätzungen. Oft entsteht die Nichtübereinstimmung des Intellekts des Teenagers und der Einschätzungen im Tagebuch.
    • Das Erscheinen der romantischen Beziehungen mit den Vertretern anderen Fußbodens.
    • Sich die Veränderung der äußerlichen Gestalt und der Manier zu bekleiden.

Подростковый периодDer Teenager fällt dem emotionalen Plan auch der Emotion schwer, fühlt sich als der Unglückliche. Es erscheinen die typisch Teenagerphobien: die Schüchternheit, die Unzufriedenheit vom Äußeren, die Beängstigende.

Die Spiele des Kindes wurden in die Phantasie des Teenagers umgeformt und wurden mehr schöpferisch. Es prägt sich im Verfassen der Gedichte oder der Lieder, die Führung der Tagebücher aus. Die Phantasien der Kinder sind nach innen sich, in die intime Sphäre gewandt, und fliehen von Umgebung.

Das Liebesbedürfnis vor diesem Alter – das Verständnis.

Die Elternfehler der Erziehung der Teenager – die emotionale Ablehnung (die Gleichgültigkeit zur Innenwelt des Kindes), die emotionale Nachsicht (des Kindes halten ausschliesslich, beschützen vor der Außenwelt), die autoritäre Kontrolle (wird in den zahlreichen Verboten und der überflüssigen Strenge gezeigt). Noch mehr verstärkt die Krise des Teenageralters die helfende Nichteinmischung (die Abwesenheit oder die Abschwächung der Kontrolle, wenn das Kind sich gewährt ist ist und in allen Lösungen vollständig selbständig).

 Die Teenagerperiode unterscheidet sich von allen Etappen der Entwicklung des Kindes, es werden alle Anomalien der Persönlichkeitsentwicklung, die sich bildend und früher entwickelten gezeigt, und prägen sich in verhaltungs- (öfter bei den Jungen) und emotional (bei den Mädchen) die Verwirrungen aus. Bei der Mehrheit der Kinder der Verwirrung selbständig gehend, aber wird einigen die Hilfe des Psychologen gefordert.

Die Erziehung der Kinder fordert die großen Kräfte, der Geduld und des herzlichen Gleichgewichtes der Erwachsenen. Gleichzeitig ist eine einzige Möglichkeit, die Weisheit und die Tiefe der Liebe zum Kind zu äußern. Die Kinder großziehend, muss man sich erinnern, dass vor uns die Persönlichkeit, und sie solcher wächst, welchen wir sie großgezogen haben. In allen Fragen bemühen Sie sich, auf die Position des Kindes aufzustehen, dann wird es es leichter sein, zu verstehen.

Die Abteilung: die Psychologie